Politik & Kultur 03/2022

4,00
Preis inkl. MwSt., inkl. Versand im Inland


Die Ausgabe 03/2022 der Zeitung des Deutschen Kulturrates, Politik & Kultur, mit dem Schwerpunkt Fotografie: EinBLICK in ein Genre".

Weitere Themen der Ausgabe 03/2022 sind:

  • Kulturministerkonferenz
    Kulturpolitische Plattentektonik: Inwieweit verschiebt sich gerade das Verhältnis zwischen Bund und Ländern in der Kulturpolitik im Inland?
  • Kulturhauptstadt 2025
    Chemnitz wird die vierte europäische Kulturhauptstadt aus Deutschland sein: Was wird die Besucher erwarten? Was bleibt zu tun?
  • Brexit
    Vor rund zwei Jahren ist Großbritannien aus der EU ausgetreten: Welche Auswirkungen auf Kultur & Co. zeichnen sich ab?
  • Medien
    Keine Zensur, sondern Rechtsstaatlichkeit: Russischer Staatssender RT DE klagt gegen Sendeverbot und kann vorerst weitersenden.

Weitere Themen: Erfahrungsbericht: 20 Jahre Kultur und Nachhaltigkeit, Klassik Stiftung Weimar: Metamorphose von Kulturinstitutionen, Kulturelle Bildung: Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss im Gespräch, Debatte: Christliche Missionen, Kunststiftung NRW in der Coronapandemie, Kulturwandel: neue Kulturpolitik in NRW, Claussens Kulturkanzel: „Woke“, Möller meint: Claudia Roth & die Kuppelkreuz-Debatte am Berliner Stadtschloss, Versöhnung?: Deutsch-namibische Verständigung, Namibias Filmbranche, Porträt: Felix Eicke und das Bündnis D-Popkultur, Keuchels Kontexte: Führungskräfte

Hg. v. Olaf Zimmermann und Theo Geißler,
ISBN 161944217, 32
Seiten, 4,00 Euro

Autorinnen und Autoren: Adriana Altaras, Schauspielerin, Regisseurin und Schriftstellerin; Gunther Bachmann, ehemliger Regierungsberater als Generalsekretar des Nachhaltigkeitsrates; Theresa Brüheim, Chefin vom Dienst von Politik & Kultur; Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland; Andrea Firmenich, Kunsthistorikerin und Generalsekretarin der Kunststiftung NRW; Hanns-Peter Frentz, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh); Stephan Fürnrohr, Präsident der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT); Theo Geißler, Herausgeber von Politik & Kultur; Peter Grabowski, „der kulturpolitische reporter“; Ludwig Greven, freier Publizist; Anna Gripp, Chefredakteurin von PHOTONEWS und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh); Joel Kaudife Haikali, namibischer Filmemacher, Akademiker und Kreativunternehmer; Helmut Hartung, Chefredakteur von medienpolitik.net; Catalina Rojas Hauser, Geschäftsführerin des Kulturrates NRW; Jörg Hempel, freischaffender Diplom-Fotodesigner; Sonja Hofmann, Foodfotografin; Wilfried Hösl, Fotograf an der Bayerischen Staatsoper München; Maike Karnebogen, Redakteurin von Politik & Kultur; Andreas Kesberger, Fotoingenieur, Autor und Geschäftsführer der Fotopioniere in Berlin; Susanne Keuchel, Präsidentin des Deutschen Kulturrates; Simone Klein, Gutachterin für Fotografie, Art Advisor, Kuratorin, Autorin und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh); Andreas Kolb, Redakteur von Politik & Kultur; Kristina Kramer, stellvertretende Direktorin für europäische und internationale Angelegenheiten im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und Mitinitiatorin der Taskforce Barrierefreiheit; Cornelie Kunkat, Referentin für Frauen in Kultur und Medien beim Deutschen Kulturrat; Klaus-Dieter Lehmann, Kulturmittler, ehemaliger Präsident des Goethe-Instituts und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie Generaldirektor der Deutschen Bibliothek; Sandra van Lente, Referentin für Geschlechtergerechtigkeit beim Deutschen Kulturrat; Ulrike Lorenz, Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar; Reinhard Matz, Fotograf und Autor; Henning Melber, Herausgeber des Bandes „Koloniale Vergangenheit – postkoloniale Zukunft? Die deutsch namibischen Beziehungen neu denken“; Johann Michael Möller, Publizist und Ethnologe; Urban Pappi, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der VG Bild-Kunst; Sabina Paries, freischaffende Autorin, Fotografin und Dozentin; Kristin Platt, Herausgeber des Bandes „Koloniale Vergangenheit – postkoloniale Zukunft? Die deutsch namibischen Beziehungen neu denken“; Gemma Pörzgen, Vorstandsmitglied von Reporter ohne Grenzen; Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss, Direktorin und Geschäftsführerin der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel; Renate Ruhne, freie Soziologin; Christoph Schaden, Kunst- und Fotohistoriker sowie Professor für Bildwissenschaft an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg; Sven Scherz-Schade, freier Journalist; Dorothea Scheurlen, Klinikfotografin am BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin und stellvertretende Vorsitzende der Sektion Wissenschaft, Medizin und Technik der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh); Sven Schulze, Burgermeister der Stadt Chemnitz; Gabriele Schulz, Stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrates; Paul Smith, Direktor des British Council Deutschland;  Andreas Trampe, Bildredakteur des STERN; Wolfgang Ullrich, Kulturwissenschaftler und freier Autor; Olaf Zimmermann, Herausgeber von Politik & Kultur und Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates; Wolfgang Zurborn, Fotograf

Diese Kategorie durchsuchen: Zeitung Politik & Kultur